Von Auto gegen Hauswand geschleudert Merseburger kämpft sich zurück ins Leben
Dirk Hannig aus Merseburg sitzt seit seinem Unfall im Rollstuhl.

Dirk Hannig erlitt im Januar dieses Jahres auf dem Heimweg von der Feuerwehr in Merseburg einen schweren Unfall. Vater Andreas (l.) steht ihm bei.

Foto:

Peter Wölk

Merseburg/Halle (Saale) -

„Komm, streng dich mal an“, feuert Andreas Hannig seinen Sohn Dirk an. Mühsam versucht dieser im Fahrstuhl seinen Arm zu heben, noch unkoordiniert bewegt er ihn sachte zur Seite, um den Knopf für das Erdgeschoss zu drücken. „Bravo, jetzt hast du dir das Eis verdient“, sagt Andreas Hannig, als sich die Türen des Fahrstuhls schließen.

Weiterlesen ...
Dirk Hannig aus Merseburg sitzt seit seinem Unfall im Rollstuhl.

Dirk Hannig erlitt im Januar dieses Jahres auf dem Heimweg von der Feuerwehr in Merseburg einen schweren Unfall. Vater Andreas (l.) steht ihm bei.

Foto:

Peter Wölk

Merseburg/Halle (Saale) -

„Komm, streng dich mal an“, feuert Andreas Hannig seinen Sohn Dirk an. Mühsam versucht dieser im Fahrstuhl seinen Arm zu heben, noch unkoordiniert bewegt er ihn sachte zur Seite, um den Knopf für das Erdgeschoss zu drücken. „Bravo, jetzt hast du dir das Eis verdient“, sagt Andreas Hannig, als sich die Türen des Fahrstuhls schließen.

b_Schkopau Dow Feuerwehrübung30_211017

Die Anzüge sehen sicher aus!

Foto:

Peter Wölk

Schkopau -

Rund 200 Einsatzkräfte freiwilliger Feuerwehren aus Schkopau haben am Samstag im örtlichen Chemiepark bei einer vom Landkreis geplanten Großübung für den Ernstfall geprobt.

Feuerwehrmann

Feuerwehrmann Thomas Kschonsak von der Merseburger Feuerwehr in seiner Ausrüstung

Foto:

Marco Junghans

Merseburg -

Wenn die Wehren in Merseburg ausrücken, tragen die Feuerwehrleute in Einsatzkleidung ein kleines Vermögen am Körper. Je nach Anbieter variieren die Kosten, und nach oben sind keine Grenzen gesetzt, sagt der Merseburger Stadtwehrleiter Dirk Grötzsch. „Es ist aber eine wichtige Investition in die Sicherheit.“

Löscharbeiten auf dem Gelände einer Recyclingfirma in Beuna.

Löscharbeiten auf dem Gelände einer Recyclingfirma in Beuna.

Foto:

Marco Junghans

Merseburg -

Auf dem Gelände einer Recyclingfirma im Merseburger Ortsteil Beuna ist am Samstagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Ein Wachmann entdeckte das Feuer in einer Halle unweit der A38 gegen 17 Uhr bei einem Kontrollgang.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr war in Merseburg-West im Einsatz.

Foto:

Bertram

 

Merseburg -

In Merseburg ist am Samstagabend die Flüchtlingsunterkunft in Merseburg-West in Brand geraten.

Die Ursache für das Feuer in der inzwischen leer gezogenen Unterkunft war zunächst unklar. Nach ersten Erkenntnissen soll der Brand in der Turnhalle entstanden sein. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort, um die Flammen zu löschen.